Kategorien &
Plattformen

Tim, Stubbi und die Detektive

Tim, Stubbi und die Detektive
Tim, Stubbi und die Detektive
© Christina Kunkel

"Im Zeltlager waren wir am Lachen, im Ramstein ließen wir's krachen, wir waren froh mit euch zusammen zu sein" - wieder sind 12 Tage Zeltlager Wallufthal vergangen. Mit 51 Kindern, 16 Gruppenleiter*innen, dem Küchenteam und den rasenden Reportern Karla Kolumna, Tim und seinem Hund Stubbi verbrachten wir eine sensationelle Zeit in Ramstein-Miesenbach. Erfolgreich begaben wir uns auf Schatzsuche und lösten mit der Unterstützung berühmter Meisterdetektiv*innen wie Sherlock Holmes, den drei ???, dem Geheimagenten James Bond und Kim Possible für Kapitän Haddock das Rätsel um das untergegangene Schiff "Einhorn", hinter dem nicht nur wir, sondern auch der böse Nachfahre des Piraten Sir Francis Bluebeard her waren. 

Die Kinder schliefen in Kleingruppen von bis zu neun Kindern in Zelten, und jede Gruppe gab sich passend zum Thema einen eigenen Zeltnamen. So wehten auf dem Platz neben der großen Lagerfahne 7 kleine Fahnen der Gruppen "Die 8 Spürnasen", "Stubbis Welpen", "#-Haddocks", "Trovatos auf Deck", "Spitzköpf-Detektive", "Die 5 Detektiv-Girls" und "Haddocks Matrosen". 

Viel Spaß war im naheliegenden Schwimmbad garantiert, nicht zuletzt wegen der kompetenten Badeaufsicht der Gruppenleiter*innen, die möglicherweise den ein oder anderen an eine berühmte amerikanische Serie mit Rettungsschwimmer*innen in roter Badebekleidung erinnerte. Die Kinder konnten während verschiedener Bastelworkshops wie Tassen und Leinwände bemalen, Armbänder knüpfen oder Betonieren ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sportlich und international ging es am Mittwoch in der ersten Woche zu, als anlässlich des Deutschlandspiels gegen Südkorea vormittags eine Mini-WM veranstaltet wurde und einige der Kinder in einem Kochworkshop vorzügliche asiatische Spezialitäten wie beispielsweise Saté-Spieße, Wan-Tans und Frühlingsrollen zum Mittagessen vorbereiteten. 

"Zeltlager, das bedeutet für mich, einfach mal zwei Wochen ohne Handy und Eltern zu sein"(Kind, anonym). Diese wertvolle Erfahrung, zwei Wochen in der Natur mit anderen Kindern den ganzen Tag zu spielen, Gemeinschaft zu leben, man selbst zu sein und sich selbst auszuprobieren ist es, die wir den Kindern mitgeben möchten.  

Das Wetter war uns glücklicherweise überwiegend wohlgesinnt, und an besonders heißen Tagen gab es auch mal eine Wasserschlacht oder die Wasserrutsche wurde ausgepackt. Natürlich durfte auch die allabendliche Lagerfeuerrunde mit Gesang, Gitarre, Stockbrot, Marshmallows und vielen wilden Quietschijagden nicht fehlen! Während eines Nachtspiels von Samstag auf Sonntag, in dem die Kinder in Kleingruppen gut versteckte kleine Gegenstände einsammeln mussten, war der Gruselfaktor garantiert, denn die Suche wurde ihnen erschwert von unheimlichen Hexen und Gespenstern.

Am Sonntag hatten wir Besuch von Thomas Weinert und der Band "Die Tonbaustelle", mit denen wir alle zusammen einen sehr stimmungsvollen und besinnlichen Gottesdienst im Freien feierten. Nachmittags fand wieder traditionell das Quizzspiel "Jeopardy" statt. Glücklicherweise machte der Regen am Ende der zweiten Woche pünktlich zu unserem Abschlussabend eine kleine Unterbrechung, sodass jede Zeltgruppe ihre vorbereiteten Shows und Spiele vorführen konnte bei hervorragender Stimmung bis spät in den Abend hinein. Wir hatten eine glückliche und abenteuerliche Zeit zusammen und hoffen jetzt, dass die Zeit bis zum Zeltlager 2019 möglichst schnell vergeht. Danke an dieser Stelle auch nochmal an alle unsichtbaren Helfer*innen im Hintergrund, ohne die das alles gar nicht möglich wäre; das Küchenteam, das uns jeden Tag etwas Leckeres auf die Teller gezaubert hat und natürlich das hervorragende Gruppenleiterteam, das an Kompetenz und Lässigkeit niemals zu überbieten sein wird. Auf unserer Facebookseite werden wir euch über den Elternabend sowie die Planung des Zeltlagers 2019 auf dem Laufenden halten. 

Zum Schluss noch ein paar abschließende Eindrücke der Gruppenleiter*innen - Zeltlager bedeutet für uns: "Spaß, totaler Irrsinn und gute Laune; die schönste Flucht aus dem Alltag, oder auch: toll, toll, toll!; Lieben und Leben; Freude und Spaß; Natur, Gemeinschaft und Abenteuer; Abschalten, kreativ sein und genießen; Bunt, kurios und spaßig; Bewegt und bewegend; Zusammen; Über sich selbst hinauswachsen; Zusammenhalt und Nächstenliebe; Neue Leute, Spaß und Freundschaft." 

Christina Kunkel und das Grulei-Team,
09.07.2018 

© Christina Kunkel
© Christina Kunkel
© Christina Kunkel
© Christina Kunkel
© Christina Kunkel