Kategorien &
Plattformen

Es geht los! Das Eltviller Orgelprojekt

Gute Neuigkeiten zur zukünftigen Orgel in der Pfarrkirche
Es geht los! Das Eltviller Orgelprojekt
Es geht los! Das Eltviller Orgelprojekt
Schwalbennestorgel © Dr. Markus Hollingshaus

Der Verwaltungsrat der Kirchengemeinde hat sich die eingegangenen Angebote der verschiedenen Orgelbauer genau angesehen und sich für ein Unternehmen aus dem Taunus entschieden: Günter Hardt & Sohn Orgelbau, Nachf. Uwe Hardt e.K. aus Möttau bei Weilmünster. Es handelt sich um das Nachfolgeunternehmen von Daniel Raßmann, der dort seinen Betrieb 1820 gründete. Im nächsten Jahr wird das 200-jährige bestehen gefeiert und unsere Orgel wird quasi die Jubiläumsorgel.

Nach langem Prüfen hat nun auch das Bistum Limburg die Maßnahme und den Finanzierungsplan genehmigt. Es ist somit amtlich, und wir können mit dem Orgelbau beginnen.

Es werden 370.000 € benötigt; der Orgelbauverein hat bereits über 100.000 € gesammelt. Allen Spendern und Helfern (auch denen der Eltviller Straußwirtschaft) sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.

Es gibt die Möglichkeit, Pfeifenpatenschaften abzuschließen. Dabei erhält man eine schöne Urkunde und eine Spendenbescheinigung. Nach Fertigstellung der Orgel wird der Name auf die jeweilige Pfeife geschrieben, und es wird ein spezielles Orgelkonzert geben, in dem die Spendertöne vorgestellt werden.

Spendenkonto des Orgelbauvereins: IBAN: DE73 5109 0000 0052 9672 01

Zum weiteren Zeitplan: Noch vor Weihnachten 2019 werden alle Orgelteile aus der Eltviller Kirche entfernt und zur Überholung in die Werkstatt nach Möttau gebracht. Das Gehäuse auf der Westempore und der alte Spieltisch werden nicht weiterverwendet. Wir haben ein gebrauchtes neugotisches Orgelgehäuse erworben, welches später mit dem neuen technischen Innenleben auf der Westempore aufgestellt wird. Fast alle Pfeifen werden übernommen, es kommen aber neue Register (Klangfarben) dazu, um die Orgel vielseitiger nutzen zu können, auch zur Begleitung von Chören und Solisten. Vielleicht werden an Weihnachten 2020 die ersten Register zu hören sein.

Es kam schon die Idee auf, im Herbst nächsten Jahres eine Fahrt zum Orgelbauer zu organisieren, wenn die Orgel dort spielbereit aufgestellt ist. Das ist sicher ein eindrucksvolles Erlebnis.

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Orgelbauvereins. Wir danken für Ihre bisherige Unterstützung und hoffen darauf, dass Sie uns weiterhin helfen, den Umbau unserer Orgel mitzutragen.

Für den Orgelbauverein: Dr. Markus Frank Hollingshaus