Kategorien &
Plattformen

Konstituierende Sitzung der Diözesanversammlung

Ingeborg Schillai wieder Präsidentin
Konstituierende Sitzung der Diözesanversammlung
Konstituierende Sitzung der Diözesanversammlung
© Bistum Limburg

Die Mitglieder des Präsidiums der DV in der 14. Amtszeit (von links): Andreas Gref, Gerhard Glas, Hermann-Josef Bode, Ingeborg Schillai, Daniela Erdmann, Wolfgang Scholl, Andreas Feldmar, Clemens Hermann Wagner und Eva Toussaint


Lesen Sie hier einen Bericht des Mitglieds der Diözesanversammlung, Margit Wehner aus Niederwalluf, über die konstituierende Sitzung am 27.06.2020 im Wilhelm-Kempf-Haus in Naurod:

Diözesanversammlung – Ganz neu erfahren!

Seit 12 Jahren bin ich Mitglied der Diözesanversammlung des Bistums Limburg.

Die Diözesanversammlung ist die gewählte Vertretung der Katholikinnen und Katholiken des Bistums Limburg. Die 77 Mitglieder beschäftigen sich mit Entwicklungen im kirchlichen, gesellschaftlichen und staatlichen Leben und geben Anregungen für das Leben der Katholikinnen und Katholiken in Kirche und Gesellschaft.

Ich freue mich jedes Mal über den Austausch mit den anderen Mitgliedern aus unserem Bistum zu den jeweiligen Themen, aber auch darüber, dass man in Pausen und beim Essen erfährt, welche interessanten Projekte es in anderen Pfarreien und Bezirken des Bistums gibt. Außerdem treffe ich immer Mitglieder, die ich von anderen diözesanen Gremien oder Exkursionen her kenne. Höhepunkte der letzten Amtszeit waren für mich die Versammlungen zu Rechtspopulismus, zur Europawahl und über Inklusion von Behinderten in Aulhausen.

Wegen der Corona- Pandemie war es diesmal ganz anders! Da die Diözesanversammlung öffentlich tagt, aber keine Gäste zugelassen waren, konnte man sie dieses Mal per Streaming verfolgen. Um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten, wurden die Mitglieder und Kandidat/innen auf mehrere Räume aufgeteilt, um dann per Video- und Audioübertragung in Kommunikation zu treten.  Ich war im Vorfeld skeptisch, ob nicht der spezifische Charakter – Austausch und Aussprache mit anderen – dabei auf der Strecke bliebe.

Zunächst gab es bei der Anmeldung und der Verteilung auf die Räume das lustige Spiel „Wer versteckt sich hinter der Maske?“ Ich habe mich sehr gefreut, alte Bekannte wieder gesund und munter zu sehen und zu hören, wie es ihnen in den letzten drei Monaten ging. Da ich es nicht gewohnt bin, vor Kamera zu agieren, war ich froh, dass ich am Mikro wenigstens die Leute in meinem Raum vor mir hatte, zu denen ich sprechen – und dabei die Kamera vergessen konnte. Mein großes Lob gilt den Mitarbeitern vom Synodalamt, die nicht nur den Überblick über die Tagesordnung, die Wahlunterlagen und die Wortmeldungen haben mussten, sondern auch noch über mehrere Räume.

Der Austausch mit anderen war natürlich diesmal sehr begrenzt, da man nur Kontakt zu den Mitgliedern hatte, die im selben Raum waren. Ich fand es schade, nicht mit Leuten, die ich schon lange kenne und die ich in letzter Zeit coronabedingt nicht traf, ins Gespräch kommen konnte, um zu erfahren, wie ihre Kirchengemeinde die Herausforderungen der Corona-Pandemie annahm und meistern konnte. Ich glaube auch nicht, dass bei der nächsten Sitzung oder Sitzungen wieder normale Verhältnisse herrschen, sondern dass wir wieder unter Bedingungen der letzten Sitzung tagen müssen. Trotzdem freue ich mich auf den nächsten Termin und bin gespannt, welches Thema das Präsidium auswählen wird.

Margit Wehner, Niederwalluf

 

Weitere Informationen über die Diözsanversammlung finden Sie auf diesen Seiten.