Kategorien &
Plattformen

Firmvorbereitung und Firmung 2021

Alle Informationen zur Firmung in diesen besondern Zeiten hier für alle zum Nachlesen.
Firmvorbereitung und Firmung 2021
Firmvorbereitung und Firmung 2021
Kraft Gottes: Heiliger Geist © Peter Weidemann in pfarrbriefservice.de
Brief aus Taizé 2021 - Hoffen gegen alle Hoffnung
  • Eine Botschaft für das Jahr 2021

„Laudato si“

Die Schöpfung ist das erste Katechesen-Thema der diesjährigen Firmlinge

Vor über fünf Jahren veröffentlichte Papst Franziskus seine sogenannte Umweltenzyklika, die auf den Namen „Laudato si“ hört. Der Ausruf, der mit „Sei gepriesen“ übersetzt wird, entstammt dem Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi, Namenspatron des Papstes und gefeiert als grüner Pionier. In seinem Grundsatztext geht Franziskus besonders auf dessen ökologische Ansätze ein. Er verschafft dem Kampf gegen den Klimawandel eine biblische Grundlage und fordert die Menschen dazu auf, die Schöpfung zu bewahren.

© Peter LauerBitte rechts oben klicken
© Peter LauerBitte rechts oben klicken
© Peter Lauer

Für viele junge Menschen in der Pfarrei St. Peter und Paul dienen diese Überlegungen als Aufbruch in die kommende Zeit. Denn das Thema „Schöpfung“ wird in der ersten Runde der angelaufenen Katechesen, die den Firmlingen den christlichen Glauben vermitteln sollen, behandelt. Mit Christine Berghof – Lehrerin an den Ursulinen in Geisenheim – und den Studenten Johannes Moussong und Phillip Seibt haben sich drei Katechetinnen und Katecheten mit den Thesen des Papstes auseinandergesetzt und Anregungen für die Firmlinge ausformuliert.

Christine Berghof nimmt in ihren Gedanken Bezug darauf, wie der Mensch die eigene Zukunft im Einklang mit der Natur und mit der Hilfe Gottes gestalten kann. Dabei bekommen die Firmlinge die Frage gestellt, wie sie ihre nächsten zehn Lebensjahre unter dem Einfluss der aktuellen Geschehnisse auf der Welt gestalten wollen. Im Großen und Ganzen sollen die Firmlinge eine Haltung entwickeln und entscheidungsfähig werden.

Johannes Moussong vertieft den Begriff der Schöpfung. Die Welt sei als komplizierte Schöpfung nicht verstehbar, sondern nur durch die Naturwissenschaften annähernd zu beschreiben und zu erklären. Er geht darauf ein, dass in jedem Menschen Potenzial für Gutes und Böses vorhanden ist. Als Idealtypus konnte Jesus Christus gute Absichten mit Verständnis für äußere Umstände vereinen.

© Phillip Seibtbitte oben rechts klicken
© Phillip Seibtbitte oben rechts klicken
© Phillip Seibt

Phillip Seibt setzt den Fokus wiederum auf die aktuelle ökologische Krise, die auch der Papst in seiner Umweltenzyklika beschreibt. Für ihn sind der Klimawandel, aber auch die globale Corona-Pandemie Belastungen, die die Beziehung zwischen der Natur beziehungsweise der gesamten Schöpfung und dem Menschen auf die Probe stellt. Er ermutigt die Firmlinge, ihren Platz in dem Gefüge der Schöpfung zu finden und nicht nur als unbeteiligt Zuschauende zu agieren. Er schließt mit einem Zitat des Neurobiologen Gerald Hüther, der sagt, dass „der Mensch nun einmal in der Welt lebt, in der nicht alles so ist, wie es sein sollte. Sie ist aber die einzige Welt, die wir haben. Da wir Menschen sie so gemacht haben, wie sie ist, sind wir die einzigen, die sie ändern können.“

Die Sorge um das gemeinsame Haus ist es, die Franziskus umtreibt. Auch deshalb hat der Papst vom 01. September bis zum 04. Oktober – dem Gedenktag des heiligen Franz von Assisi - im Rahmen einer ökumenischen Initiative eine Schöpfungszeit ausgerufen. Für die Firmanden der Pfarrei besteht bis zu diesem Zeitpunkt schon die Möglichkeit, sich mit dem Schöpfungsgedanken auseinanderzusetzen.

  • Predigt Pfr. Lauer - 5. Sonntag der Osterzeit 2021

Firmlinge unter dem Motto „Distanz überwinden“ ausgesandt

In der österlichen Bußzeit werden in diesen Tagen die diesjährigen Firmlinge der Pfarrei St. Peter und Paul Rheingau ausgesandt. Ganz unter dem Motto „Distanz überwinden“ dürfen 86 junge Menschen in den kommenden Monaten ihren Weg gehen und Erfahrungen im Glauben sammeln. Die Distanz steht dabei anfänglich noch im Mittelpunkt. Während aufgrund der Pandemie bei Gottesdiensten und anderweitigen Zusammentreffen die Distanz buchstäblich noch eingehalten werden muss, sind die jungen Menschen dazu berufen, die Distanz, die sie noch zu Christus halten, in den kommenden Monaten zu überwinden.

In kleinen Gruppen bekommen die Firmlinge zu Beginn einige Hilfestellungen in ihren Kirchorten überreicht. So wurde am Montag, den 15.03., mit dem Team Hattenheim eine von zwölf Kleingruppen, deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich aus mehreren Kirchorten der Pfarrei zusammensetzen, auf den Weg geschickt. Im Rahmen einer Eucharistiefeier in der St.-Vincentius-Kirche erhielten die sieben Jungen und Mädchen – unterstützt von drei Teamern – ihr "Vademcum":  Abgesehen von dem berühmt-berüchtigten „Muschelpass“, auch eine Bibel oder das Buch "Credo" von Stefan Oster und eine kleine Flasche Olivenöl samt dazugehörigem Beipackzettel, erstellt von unserem Pharmazie-Profi Felix Brettner, die ganz im Zeichen der Firmung steht.

  • Beipackzettel Olivenöl

Ganz wichtig ist auch das Pilgerbuch. Alles, was wichtig sein wird in den kommenden Wochen und Monaten kann dort niedergeschrieben und später nachvollzogen werden.

Doch auch in diesem Jahr wird einiges anders sein. Die „FirmEquipe“ hat sich schon einige alternative, Pandemie-konforme Veranstaltungen überlegt. Während die Katechesen auch online angeboten werden, bleiben die Auftaktgottesdienste vorerst die einzigen Präsenzveranstaltungen. In den Kleingruppen werden in der Folge Exkursionen geplant. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die durch den Verlauf der Pandemie bestimmt werden. Die Durchführung der beliebten Lebenswoche wird in den Sommerferien in bekannter Art und Weise leider nicht möglich sein, doch auch hier stehen einige Alternativen bereit.

Die Hoffnung, dass kurz vor der Firmung im Herbst ein gemeinsamer Ausflug möglich sein kann, besteht jedoch. Pfarrer Peter Lauer äußerte sich zuversichtlich, bald wieder eine Fahrt in die weltbekannte Communauté de Taizé (Frankreich) und zu anderen Destinationen anbieten zu können.

Jeder kleinen Gruppe ist ein Kirchort unserer Pfarrei als Patenort zugeordnet. Wir hoffen, dass sich der Kontakt lebendig gestaltet.

Die Gemeinde St. Peter und Paul wünscht den Firmlingen auf ihren Wegen viel Freude und Gottes Segen!

© Pfarrei St. Peter und Paul Rheingau

In verschiedenen Gottesdiensten im März findet auch für einzelne Gruppen die Eröffnung der Firmvorbereitung 2021 statt. Ihr findet die Livestreams und später auch die Aufzeichnung hier auf unserem YouTube-Kanal.

Eine Einladung zur Firmung in verstörenden Zeiten! Auch wir in der FirmEquipe mussten neu planen, weil es im Moment unglaublich schwer ist, einen Plan zu haben.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

youtube.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

In diesem kurzen Video erklären wir den Firmanden, wie die Firmvorbereitung dieses Jahr abläuft. Es gibt aufgrund von Corona ein neues Konzept und es werden einige spannende Dinge passieren…

Warum Firmung?

Weil viele keinen Plan haben, ist es wichtig, vertrauensvoll zu leben. Diese Lebensweise bieten wir Dir in der Kirche an. Eine Gemeinschaft, die auf Gott vertraut, der das manchmal schwer und manchmal leicht fällt, so wie Dir.

Mit der Firmung machst Du den letzten Schritt in diese Gemeinschaft. Gestärkt mit der Kraft des Heiligen Geistes kannst Du dann Deinen Platz suchen, sehr engagiert wie zum Beispiel die Jugendlichen im Stream-Team, bei Kolping oder die Jugendlichen und Erwachsenen in der FirmEquipe, weniger engagiert, aber immer im Suchen nach einem guten und sinnvollen Leben. Das alles sind Deine Entscheidungen.
Für die Firmung musst du nichts leisten. Du darfst Dich über die Kraft freuen, die Dir im Sakrament verliehen wird. Manche denken, sie müssten perfekt sein oder super entschieden, um gefirmt zu werden. Ganz im Gegenteil. Genau mit Deinen Zweifeln, mit Deiner Unsicherheit, mit Deiner Schwachheit bist du willkommen.

Unsere Klassiker: Lebenswoche und Pilgern – mussten im vergangenen Jahr abgesagt werden.
Auch für dieses Jahr war es uns zu unsicher. Wir gehen also neue Wege!

Phase 1 – Basic

Zusammen mit älteren Jugendlichen machst Du Dich, je nach Möglichkeit, entweder in Präsenz oder virtuell auf den Weg.

Du kannst wählen: Entweder Du kreuzt auf Deiner Anmeldung an, dass Du schon Leute hast, die mit Dir eine Gruppen bilden und schreibst die Namen auf, oder Du bist experimentierfreudig und kreuzt an, dass Du mit neuen Leuten zusammentreffen willst.

Mit den Anderen in deiner Gruppe vereinbarst Du gemeinsam, wann es losgeht. Mit den anderen buchst Du Referenten, mit denen ihr euch trefft oder mit denen ihr eine Videokonferenz durchführt. Dabei helfen die älteren Jugendlichen. Es sollen auch inhaltlich Grundlagen gelegt werden, Basiswissen sozusagen. Diese Phase ist bis zu den Sommerferien abgeschlossen.

Phase 2 - Advanced

Mit Deiner kleinen Gruppen und einem erwachsenen Betreuerin / Betreuer gehst du auf Erkundung. Du findest heraus, was es bedeutet, dass die Kirche eine Gemeinschaft ist, die größer ist als das, was Du vielleicht bisher erfahren hast. Und dass Du ein Teil davon bist. Mit Deinen Leuten in der kleinen Gruppe besprichst Du, wie Eure Exkursion aussehen soll. Diese Phase läuft von den Sommerferien bis nach den Herbstferien.

Phase 3 - Premium

Du meldest Dich, wenn Du entschieden bist, zur Firmung an.

Diese wird am Samstag, 13., und Sonntag, 14. November 2021 in drei verschiedenen Kirchen in der Pfarrei gespendet. Dazu erhältst Du bald nähere Informationen.

Weitere Information

Die Jugendlichen von St. Peter und Paul TV haben das oben im Artikel angezeigte Video erstellt das dies alles noch einmal ausführlicher beschreibt und erklärt. Bei Fragen kannst du dich aber auch gerne per E-Mail melden und es wird sich jemand bei dir zurückmelden mit dem du dich besprechen kannst.

Deine Ansprechperson im Zentralen Pfarrbüro ist Frau Patschicke (E-Mail) an die du dich mit allen technischen und administrativen Fragen wenden kannst. Bei ihr kann man sich auch melden sollte wider erwarten jemand aus deiner Klasse/Jahrgangsstufe nicht angeschrieben worden sein.

Wir freuen uns auf Dich!

Peter Lauer
Schulpfarrer St. Ursula-Schule und Ansprechpartner für Ministrantenpastoral, Jugend, Firmung und Öffentlichkeitsarbeit
An der Basilika 865375Mittelheim
Tel.:06722-960737
 0172-6938653

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz